Fahrräder und Deutschkurse für Flüchtlinge in Unterleiterbach

Als ortsansässige Bank engagieren wir uns seit jeher für die Region und die Menschen in ihrem Geschäftsgebiet. Als Jochen Pfeiffer, Leiter der Geschäftsstelle in Zapfendorf, von der Unterbringung von Flüchtlingen aus den Krisengebieten in Unterleiterbach erfuhr, war klar, dass wir einen humanitären Beitrag leisten möchten.

„Wichtig war uns, dass unsere Spende zielgerichtet eingesetzt wird und den Flüchtlingen direkt zu Gute kommt“, so Vorstand Michael Lieb. Aus diesem Grund wurde Kontakt mit Besaret Penzkofer vom Migrationssozialdienst der Arbeiterwohlfahrt in Bamberg aufgenommen. Die Sozialarbeiter der AWO sind direkt vor Ort in der Flüchtlingsunterkunft tätig und wissen daher genau, wo die Not am größten ist und was am dringendsten gebraucht wird.

Neben der Mobilität der Flüchtlinge – sie versorgen sich selbst und müssen u.a. zum Einkaufen und auch zum Bahnhof fahren können, um z.B. Kurse der AWO in Bamberg zu besuchen, – sind natürlich Deutschkenntnisse für eine schnelle Integration am wichtigsten.

Daher entschlossen wir uns für eine finanzielle Unterstützung über 3.500 Euro. Hiervon werden 2.000 Euro für Deutschkurse und 1.500 Euro für Gebrauchtfahrräder verwendet. Dank der engagierten Unterstützung von Fahrrad Wunner aus Zapfendorf konnten zwanzig Gebrauchträder wieder verkehrstauglich hergerichtet und zur Verfügung gestellt werden.

 

Möglich macht diese großzügige Spende eine Einrichtung, die in ihrer Form Vergleichbares sucht: Nämlich der VR Gewinnsparverein Bayern eV.

Der Gewinnsparverein wurde 1952 gegründet, um das Zurücklegen kleiner Sparbeträge mit einer attraktiven Lotterie zu verbinden. In der Zwischenzeit hat das Gewinnsparen nichts von seiner Aktualität verloren. Bei dieser Lotterie zahlt der Teilnehmer im Monat 5 Euro ein. Davon werden jeweils 4 Euro angespart, mit 1 Euro nimmt er an den Auslosungen teil. Die Chancen für einen Treffer stehen gut. Neben vielen kleineren Gewinnen gibt es zahlreiche Gewinne zu 500 Euro und 1.000 Euro.

Beim Gewinnsparen steht das "Helfen" im Vordergrund. Getreu dem Motto "Helfen gewinnt" erzielen die sichersten "Gewinne" gemeinnützige, mildtätige und karitative Einrichtungen. Ihnen kommt der Zweckertrag aus dem Gewinnsparen zugute. Damit erbringt das Gewinnsparen gleichzeitig namhafte Beiträge für gute Zwecke.

So konnte die Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein im Jahr 2014 insgesamt 37.500 Euro an Spenden in ihrem Geschäftsgebiet Bad Staffelstein – Ebensfeld – Zapfendorf ausreichen. Darunter u.a. für das Pfingst- und Sommerferienprogramm der Stadt Staffelstein und Gemeinde Ebensfeld, die Anschaffung eines Defibrillators für die Stützpunktfeuerwehr Zapfendorf und von Geschwindigkeitsanzeigegeräten sowie für zahlreiche Projekte von Schulen, Kirchen und Vereinen.

Unser Bild zeigt von rechts Jochen Pfeiffer (Geschäftsstellenleiter Zapfendorf), Susanne und Michael Wunner (Fahrrad Wunner Zapfendorf), Vorstand Michael Lieb und Besaret Penzkofer (Migrationssozialdienst Arbeiterwohlfahrt) zusammen mit den Flüchtlingen.