Eine Spende, die Leben retten kann

Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein eG finanziert Defibrillator für die Basilika Vierzehnheiligen

Unser Foto zeigt v.l.: Ottmar Kerner (Geschäftsstellenleiter von Bad Staffelstein), 1. Bürgermeister Jürgen Kohmann, Pater Heribert Arens und Vorstandsvorsitzender Randolf Menna.

Mehr als 250 Mitbürger pro Tag sterben am plötzlichen Herztod. Insgesamt über 130.000 Menschen jährlich. Lebensrettende Abhilfe kann ein kleines, kompaktes High-Tech-Gerät schaffen: der Defibrillator. Dieser kann die Überlebenswahrscheinlichkeit erheblich erhöhen. Die Anwendung ist sehr einfach und ohne Risiko. Fehlbedienungen sind nicht möglich.

Der Verein der Freunde und Förderer der Basilika Vierzehnheiligen e.V. freut sich sehr darüber, dass nun auch die Basilika Vierzehnheiligen dank der großzügigen Spende der Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein einen eigenen Defibrillator im Wert von 1.850 Euro hat.

Bankdirektor Randolf Menna hofft, dass das gespendete Gerät nicht zum Einsatz kommen muss, ist aber froh, dass die Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein einen erheblichen Beitrag in Sachen Erste Hilfe leisten kann. So hat die Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein bereits ihre  Geschäftsstellen in Bad Staffelstein, Ebensfeld und Zapfendorf, die FFW Zapfendorf  sowie die Adam-Riese-Halle in Bad Staffelstein mit diesem lebensrettenden Gerät ausgestattet.

Bürgermeister Jürgen Kohmann freut sich, dass die Raiffeisen-Volksbank für so eine sinnvolle Hilfsmaßnahme ein offenes Ohr hatte und zugleich die Spende zusagte und bedankte sich nochmals für diese „lebensrettende Spende“.

Der Geldbetrag für den Defibrillator stammt aus dem Zweckertrag des Gewinnsparvereins. Die Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein eG unterstützt mit dem Erlös aus dem Gewinnsparen regelmäßig soziale, karitative und gemeinnützige Einrichtungen und Projekte. So konnte die Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein in 2015 ca. 40.000 Euro an Spenden in ihrem Geschäftsgebiet Bad Staffelstein, Ebensfeld und Zapfendorf ausreichen.